Behandlungsprojekt für traumatisierte Querschnittsgelähmte

Das Behandlungsprojekt "Paraplegie-adieu" richtet sich an
erwachsene traumatisierte Querschnittsgelähmte, die bereit sind,

  • ihre Fähigkeit zur Selbstreflexion und Innenschau zu verfeinern,
  • durch verändertes Denken eine Entwicklung bei sich einzuleiten,
  • und an die Möglichkeit ihrer Heilung zu glauben und daran zu arbeiten.


Die Wirkungsmacht geistig-seelischer Potentiale nutzbar machen

Es steht heute fest, dass körperliche Funktionen durch kontemplative Verfahren und verändertes Denken beeinflusst werden können und die Wirkmechanismen der geistig-seelischen Potenziale mächtiger sind, als bisher angenommen wurde. Im Rahmen des Behandlungsprojekts PARAPLEGIE-ADIEU soll dieses Potenzial für die Heilung traumatisierter Querschnittsgelähmter nutzbar gemacht werden.

Da die DNA jeder Zelle eines Menschen identisch ist, kann theoretisch jede Zelle die Aufgabe einer anderen übernehmen. Das Ziel des Projekts ist, durch die Auflösung seelischer Blockaden und die Freilegung geistig-seelischer Potenziale die Aufgabe der Weiterleitung von Nervenimpulsen an die an den geschädigten Bereich angrenzenden Bindegewebszellen zu übertragen. Durch Anleitung und intensive Übung sollen die Teilnehmer in die Lage versetzt werden, in die höchste Bewusstseinsdimension vorzudringen, in der sie die höchsten Bereiche des Denkens und des Fühlens erfahren, sodass die früher vorhanden gewesenen Fähigkeiten reaktiviert werden können.


Interdisziplinärer und ganzheitlicher Ansatz

Das Behandlungsprojekt verbindet wertvolle Erfahrungen aus meiner jahrzehntelangen psychotherapeutischen Praxis mit neuesten Erkenntnissen der Quantenphysik und den seit Jahrhunderten überlieferten Weisheiten der buddhistischen Lehren.

Tatsächlich korrespondieren die Ergebnisse der Quantenphysik in erstaunlicher Weise mit den Weltbeschreibungen des Buddhismus, so zum Beispiel die Vorstellung eines multidimensionalen Universums über Raum und Zeit hinaus. Auch die neuesten Entwicklungen im Bereich der Stringtheorie legen die Existenz eines zehndimensionalen "Multiversums" nahe, in dem neben unserer Realität unendlich viele andere existieren. Einen Teil davon kennen Schamanen aus eigener Erfahrung mit kontemplativen Praktiken. Darüber hinaus hat das, was die Physiker "Quantenvakuum" nennen, auffällige Ähnlichkeit mit dem sogenannten "universellen Bewusstsein" der buddhistischen Lehre.

So wird deutlich, dass vieles, was bisher häufig als esoterische Spinnerei abgetan wurde, inzwischen naturwissenschaftlich belegbar ist und ganz offensichtlich das bestätigt, was die Schamanen schon seit jeher wussten. Nur brauchte es im gegenwärtigen mechanistischen Zeitalter eben erst die Teilchenbeschleuniger und Computerberechnungen der Relativitäts- und Quantentheorien, um die Akzeptanz der multidimensionalen Beschaffenheit des Universums zu rehabilitieren.


Überwindung von Blockaden

Eine grundlegende Erkenntnis der Quantenphysik ist, dass die nuklearen Bestandteile der Materie sowohl Teilchen als auch Wellen sind. Sie sind Substanz, Energie, Schwingung und Information zugleich und ihr Energiefeld unterliegt energetischen Einflüssen. Wenn durch körperliche und emotionale Verletzungen Blockaden und energetische Widerstände im Körper entstehen, wird die Kommunikation auf der Zellebene gestört. Körperliche und emotionale Probleme oder Blockaden sind daher aus Sicht der Quantenphysik lediglich Blockaden im Energiefeld.

Die moderne Naturwissenschaft geht somit von der Existenz von Informationsstrukturen aus, die mit der Alltagswahrnehmung nicht erfassbar sind. Durch Anleitung und intensive Übung in kontemplativen Techniken ist es jedoch möglich, auf diese Informationsstrukturen in höheren Dimensionen zuzugreifen, das Energiefeld und damit auch die äußere Realität zu verändern und dadurch Selbstheilungskräfte in Gang zu setzen.

Der Weg zu ihrer Aktivierung ist der Weg zum Geist, zur eigenen Seele, wo jede Krankheit und jede Heilung beginnt und die Wirkmechanismen unseres geistig-seelischen Potenzials auf unseren Körper zur Entfaltung kommen. Das Gedächtnis, bestimmt, auf welchem Level sich die energetischen Schwingungen aktivieren. Sind die Schwingungen auf niedrigem Niveau (4. Dimension) können nur geringe Heilungsprozesse erzielt werden. Sind die Schwingungen jedoch kohärent, wird der Körper auf „Realität“ geschaltet und die Heilung verhedderter Energien setzt ein. Und somit kann die Information „Heilung“ stattfinden.


Wenn Sie mehr über die Wirkmechanismen des geistig-seelischen Potentials erfahren möchten, lade ich Sie herzlich zur Informationsveranstaltung zum Behandlungsprojekt „Paraplegie-adieu“ ein.

Paraplegie Heilung Wiesbaden

WAS IST MEDITATION

Was ist Meditation, wie funktioniert sie und welche Auswirkungen hat sie auf Körper und Geist?
MEHR ERFAHREN

Paraplegie Heilung Wiesbaden

ABLAUF DES PROJEKTS?

Das Behandlungsprojekt gliedert sich in drei Phasen. Hier erfahren Sie mehr über den Ablauf des Projekts:
PROJEKTABLAUF

Paraplegie Heilung Wiesbaden

ÜBER MICH

Diplom-Psychologin mit 16-jähriger klinischer Erfahrung. 16 Jahre Tätigkeit in eigener Praxis.
ZUR PERSON



Unverbindliche Teilnahme an der Informationsveranstaltung

Sie möchten mehr über das Projekt und das Wirkungspotential der geistig-seelischen Mechanismen erfahren?
Mit dem Kontaktformular unten können Sie sich für die Informationsveranstaltung vormerken lassen.


Für 2018 werden weiter schriftliche Anmeldungen entgegen genommen. Feste Termine für die Veranstaltungen werden bekanntgegeben, wenn mindestens 10 Anmeldungen vorliegen.

Ort:
Wilhelm-Kempf-Haus
65207 Wiesbaden- Naurod

Ein Unkostenbeitrag von 50,- Euro für die Raummiete, Getränke und Verköstigung ist zu Beginn der Veranstaltung zu entrichten. Es besteht Übernachtungsmöglichkeit für 8 Personen. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Christa Maria Petsch · Schöne Aussicht 40 · 65193 Wiesbaden
 cmp@paraplegie-beratung.de · 0611 - 174 59 86